Tagesablauf

DSC_9501

Begrüßung der Kinder

Die Kinder werden am Morgen am Gruppenraum begrüßt und in Empfang genommen. In dieser Zeit haben die Eltern und das pädagogische Personal die Möglichkeit ein Gespräch “zwischen Tür und Angel” zu führen. Bitte bringen Sie Ihr Kind bis spätestens 9:30 Uhr in unsere Einrichtung. Bis zum Frühstück, um 8:30 Uhr, haben die Kinder die Möglichkeit zum Freispiel.

 

Das Freispiel

In der Zeit des Freispiels haben die Kinder Zeit anzukommen. Dies ist besonders wichtig, da für manche Familien schon am Morgen der “Stress” beginnt.Die Kinder verteilen sich  in die verschiedenen Spielbereiche auf und knüpfen Kontakt mit den anderen Kindern. Das pädagogische Personal gibt während dieser Zeit bei Bedarf Anregungen oder beteiligt sich zeitweise am Spiel der Kinder.

 

Gemeinsames Frühstück

Das Frühstück wird von den Mitarbeiterinnen vorbereitet und beginnt um 8:30 Uhr. Die Kinder sitzen gemeinsam mit dem pädagogischen Personal am Tisch. Die Mitarbeiterinnen achten darauf, dass die größeren Kinder ausreichend essen und trinken. Die kleineren Kinder werden liebevoll gefüttert. Um die Selbständigkeit der Kinder zu fördern, räumen die Kinder, wenn sie fertig sind mit dem Essen, ihren Teller und Ihre Trinkflasche alleine auf den Essenswagen bzw. das Sideboard. Die Kinder sind sehr Stolz, wenn sie es schon ganz alleine schaffen und mithelfen dürfen.

 

Gezielte Förderung und Freispielen

Nach dem Spaziergang um den Ententeich wird der Obstteller herum gereicht und es findet ein gezieltes Angebot statt. Es beginnt mit  Fingerspielen und Liedern. Im Anschluss beginnt das Freispiel und gleichzeitig findet eine gezielte Förderung statt. Diese richtet sich nach der Hanburger Bildungsempfehlung  oder dem aktuellen Projekt. In der Freispielphase werden den Kindern auch gezielte Aktivitäten z.B. Bilderbuch anschauen, Puzzle zusammensetzen, kleinere Rollenspiele, etc. angeboten. In dieser Zeit beobachten die Erzieherinnen jedes einzelne Kind in seinem Verhalten. Somit können wir Stärken und Schwächen erkennen und versuchen daran zu arbeiten.Freitags findet das Freispiel in unserem großen Bewegungskraum statt, bei gutem Wetter wird es im Freien fortgesetzt.

 

Das Wickeln

Vor dem Mittagessen werden alle Kinder noch einmal gewickelt, zum Schlafen bequem angezogen und die Hände gewaschen. Uns ist dabei sehr wichtig während diesem Vorgang viel mit den Kindern zu kommunizieren. Wir erklären im Gespräch mit den Kindern Schritt für Schritt was wir machen, damit sie eine Sicherheit verspüren und den Ablauf verfestigen.

 

Gemeinsames Mittagessen

Zwischen 11:15 Uhr und 11:30 Uhr findet das Mittagessen statt. Wir sprechen mit den Kindern am Tisch gemeinsam einen Vers und wünschen uns einen “Guten Appetit”.

Wir beziehen die Kinder in die täglichen Belange des Lebens ein, indem sie z.B. durch Aufgabenverteilung beim Tisch decken und abräumen helfen.

Dabei stehen wir ihnen nur soweit zur Seite, wie sie Aktionen noch nicht alleine bewältigen können. Wir geben ihnen Methoden an die Hand durch Vormachen (=Lernen am Modell) und zeigen ihnen Wege auf, wie sie Tätigkeiten selbst ausführen können.

 

Ruhe- und  Schlafenszeit

Das Schlafen nach dem Mittagessen ist ein fester Bestandteil in unserem Tagesablauf, d.h. jedes Kind nutzt den Mittagsschlaf zum eigenen Wohlbefinden bzw. um körperlich und geistig zur Ruhe zu kommen. Eine Erzieherin bleib im Schlafraum. Für viele Kinder ist es eine Wohltat, nach dem Mittagessen in der Krippe schlafen zu können, um nicht auf dem Weg nach Hause einzunicken. Die Kinder, die wach werden, werden in der Gruppe zum Kuscheln und “wach werden” aufgefangen.

 

Schmausepause

Wenn alle Kinder wach sind gibt es zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr gibt es eine kleinen Imbiss, welchen die Eltern für die Kinder mitbringen. Wir haben zusätzlich Obst und Getränke im Haus.

 

Der Nachmittag

Im Anschluss an die Schmausepause gibt es noch eine Freispielzeit.

 

Verabschiedung

Bei der Abholung teilt das pädagogische Personal den Eltern mögliche Besonderheiten des Kindes mit. Die Eltern haben hier auch die Möglichkeit Fragen zu stellen. Jedes Kind wird von den Mitarbeitern persönlich verabschiedet.